Der Königsstuhl (Überblick)

by Super User
Zugriffe: 1320

KSheute300x200(Foto: Das Bauwerk heute)

Rhens im Mittelpunkt der deutschen Geschichte des Spätmittelalters

Im Spätmittelalter, dem Zeitalter des deutschen Wahlkönigtums, dessen Beginn auf das Jahr 1273, dem Wahljahr Rudolfs von Habsburg, datiert wird, verlagerte sich der Schwerpunkt des Heiligen Römischen Reiches zunehmend ins Rheinland. Dabei fiel Rhens aufgrund seiner Nähe zu den hier unmittelbar aneinan-der grenzenden Territorien der Erzbischöfe von Mainz, Trier und Köln und des Pfalzgrafen bei Rhein eine besondere reichspolitische Bedeutung zu.

Im Nussbaumgarten zu Rhens (heute Gelände des Rhenser Brunnens) pflegten sich damals die Kurfürsten regelmäßig zu versammeln, um über Angelegenheiten des Reiches zu beraten. Hier fasste auch im Jahre 1338 der “Kurverein zu Rense“ den Beschluss, dass ein rechtmäßig von den Kurfürsten gewählter römisch-deutscher König weder der Ernennung noch der Billi-gung oder Zustimmung des Papstes bedürfe, um den Königstitel zu führen und die Verwaltung im Reich auszuüben.

Seit 2002 ist der Königsstuhl Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.